Diagnose unheilbar

ERWACHEN FÜR TOD 6:

KREBS – noch immer stockt mein Atem einen Moment, fühle ich mich in den Bauch getreten, wenn ich das Wort höre. Wenn dann noch die medizinische Diagnose unheilbar dazukommt, fühlt sich das an wie ein ganz persönlicher Tsunami. Der Boden unter den Füssen ist einfach weg und die Wucht der Welle, die die Diagnose auslöst, trägt dich weg, spült dich in ein unbekanntes Land. Und wenn du den ersten Schreck überwunden hast, wieder auf den Beinen stehst, sieht die Welt verändert aus.

Alles ist anders.

Fragen, Fragen, ängstliche Fragen umgeben dich. Und wenn du schon lange auf dieser Erde gewandelt bist vielleicht Demut.

Das das mach ich dann irgendwann, das mach ich wenn ich in Rente bin, gibt’s plötzlich nicht mehr! Und es wird dir bewusst, es gibt nur noch Jetzt-Zeit.

Gott sei Dank, ich bin gesund. Doch ich sass neben einem Mann – meinem geliebten Lebenspartner – dem die Diagnose unheilbar aus heiterem Himmel zuteil worden war. Und ich wusste im selben Moment, Abspringen vom Rad, hinein in die selige Leidlosigkeit, passt für mich nicht.

Ich ergreife das Wort, stellvertretend für die Sprachlosen, im Leiden gefangenen.

Ich kann nicht einfach weitermachen wie bisher. Weitermachen als sei niemand aus dem Leben gestürzt als hätte ich den grossen Riss im Fundament des Lebens nicht gesehen.

Und so  wünschte ich mir, was die Theologin Dorothee Sölle so trefflich formulierte: meine Worte seien wie Brot, meine Texte voll Klarheit und konkreten Lebens, ehrlich, genau, licht. Und aus jedem schalle die Botschaft: So ist das Leben. Lebe!

Gemeinsam haben G. und ich in den verbleibenden Monaten versucht, den Tod anzunehmen. Frieden zu finden, Frieden zu sein. Eine Herausforderung der Extraklasse.

Tod annehmen heisst nicht seinen Schmerz verleugnen. Es ist ein Versuch, ihn einzubeziehen ins Leben. Mein Leben!

Gemeinsam haben wir in der Brüchigkeit des Lebens, Trauer in Kraft verwandelt. In der Nähe des Todes Stille erfahren und die Gewissheit: Gott ist nah. Wir sind getragen. Eingewoben. Eins.

 

Ankommen. Heimkommen – zu mir.

Tanzen.

Tanzen nicht als freudiger Akt.

Tanzen als Ausdruck eines lebendigen tiefen Schmerzes.

 

Wenige Wochen nach der Beerdigung meines Partners habe ich wieder angefangen zu tanzen – nach den 5 Rhythmen (nach Gabrielle Roth). Angefangen einen Ausdruck zu finden, für das, was sein Tod in mir hinterlassen hat.

 

Und die, die tanzten, wurden für verrückt erklärt von denen................

 

Ich folge der Weisheit meines Körpers.

Minutenlang schüttle ich mich auf der Tanzfläche. Nehme meinen Raum ein.  Ziehe mich erneut in mich zurück. Werde still und reglos. Lausche achtsam auf die Botschaft aus meinem weiblichen Körper. Aus der Tiefe meiner Seele. Mein Seufzen erlöst sich in einem ausladenden Tanzschritt. Mit geöffneten Armen. Der Oberkörper fällt vornüber.

Ich strauchle, stolpere, suche nach dem passenden Schritt, der sich richtig anfühlenden Bewegung. Ich überlasse meinen Füssen die Führung. Und irgendwann – irgendwann stehe ich da, meine Arme geöffnet zum Himmel. Mein Puls rast. Schweissperlen stehen auf meiner Stirn. Der Schweiss enthält meine Gebete.

Das Blut kreist in meinen Adern und singt das Lied des Lebens.

Erst jetzt nehme ich wirklich wahr, dass andere mit mir im Raum tanzen. Meine Füsse heissen mich auf die Mittanzenden zuzutanzen, sie anzusehen. Mich zu zeigen. Jetzt! Sie auf eine kurze Begegnung einzuladen. Jetzt!

Sie in meinem Leben willkommen zu heissen – so wie alles andere auch.

Jetzt!

Ich löse mich aus der Begegnung.

Nehme Abschied.

Leb wohl, leb wohl!

Wie schwer ist es zu sterben, wenn man nicht wirklich gelebt hat!

 

 

Leben heisst auch, sich zeigen.

Mal ganz ehrlich: wie sieht es bei dir aus? Lebst du wirklich?

Wo bist du gefangen? Blockiert? Leblos?

Wo versteckst du Dich? im Schmerz, in der Arbeit….

Mach den ersten mutigen Schritt, teile dich mit in einem Kommentar.

Und wenn du Unterstützung brauchst, ich bin für dich da, begleite dich zurück ins Leben.

Schick mir eine mail an kyra@der-weg-der-goettlichen-diva.com oder mach einen Skype-Termin mit mir aus! Du findest mich unter kyrasiebenschein auf Skype.

Und wenn dir meine Beiträge hilfreich waren, dann like sie bitte, teile sie gerne mit Freunden, denn auch sie stecken möglicherweise irgendwo grad fest, erleiden Schmerz, Verluste, Trennungen…….

 

LoveRumi ♡ – Choose 
 https://www.youtube.com/watch?v=l45JiOIL8WU

 

 

 

Mitten aus dem Leben eine grosse Umarmung:

Kyra

 

 


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.