Mein Traum –
mein rotes Cape

Der Weg der göttlichen Diva, das Wissen aus meiner atlantischen Mysterienschule in zeitgemässer Form zu den Frauen auf die Erde zu bringen – das war lange mein Traum. Nun strahlt er auch ins World Wild WOW.

Seit mehr als 40 Jahren helfe ich anderen Menschen ihre Träume zu realisieren. Zuerst meinem Partner seine eigene Artzpraxis aufzubauen, dann einigen grossartigen Freunden, die bis dato alle erfolgreiche Berufskarrieren hingelegt haben, erfüllende Beziehungen führten, Herausforderungen annahmen, Siege feierten……. Später meinen beiden wunderbaren Söhnen, die mich mit ihrem Sein, ihrer Art zu leben beglücken auch wenn ich ihnen immer mal wieder sagte: „Kinder sind nicht da, um Eltern glücklich zu machen, also tue das, was   d i c h   wirklich wirklich glücklich macht“.

Das Unterstützen anderer scheint mir im Blute zu liegen. Und nachdem ich nun seit mehr als 12 Jahren professionell und in eigener Praxis Menschen begleite, ihren Traum zu verwirklichen, konkrete Schritte zu tun, ist es doch jetzt nur logisch, dass ich mal wieder einen eigenen grossen Traum realisiere.
Altes Wissen aus Atlantis, aus meiner kreativ schöpferischen Mysterienschule für Frauen hat im „Weg der göttlichen Diva“ eine moderne Form gefunden.

Und immer wenn ein Traum von Etwas in etwas Konkretes umgewandelt wird, ist der Aufwand erheblich grösser als erwartet. Und das ist auch gut so, denn wüssten wir immer schon vorher auf was wir uns einlassen, würden wir manches gar nicht erst anpacken.

Mehr als zwei Jahre habe ich mich auf mich selbst besonnen. Bin ich in mich eingetaucht. Habe ich geborgen und geschöpft:

  • Ich habe mich bewusst für mein Wissen geöffnet
  • Ich habe meinen Platz bereitet, Kraftplätze angelegt, gesungen und getanzt
  • Ich habe geträumt – oft und ausgiebig
  • Ich habe Ritutale gemacht, Meditationen erarbeitet, gesammelt, geschrieben – ging schwanger
  • Ich war glücklich und ich war immer mal wieder unzufrieden mit mir, habe geheult und geschimpft und mich doch nicht kleinkriegen lassen – Couchpotatostunden
  • Ich habe 9 Semiartage durchliebt und mit Abläufen und Inhalten gefüllt
  • Ich habe 2013 die ersten zwei Frauen durch diesen wunderbaren, kreativen und vollkommen weiblichen Prozess geführt, freue mich sehr an ihrem Erblühen, ihrer Transformation (Besuche die Bildergalerie und lass dich anstecken)
  • Anfangs 2015 steht der nächste Termin für „der Weg der göttlichen Diva“ fest und die erste Anmeldung ist auch bereits da (erfahre mehr darüber)
  • Ich habe mich mit einem für mich neuen und mich herausfordernden Medium, dem Internet angefreundet und habe nun mit meiner Seite den Boden bereitet ,um mit anderen Frauen und natürlich auch Männern gemeinsam neue Liebesbande zu weben
  • Das Gespräch ist eröffnet und ich träume von neuen Konversationen, Gesprächen auf Augenhöhe, Gesprächen jenseits aller Sockel

Die folgenden Fragen haben mir unter anderem dabei geholfen immer wieder auf meinen Weg zurück zu kehren, mich zu fokussieren:

1. Will ich wirklich, wirklich mein Ziel erreichen?
2. Was brauche ich, um es zu schaffen?
3. Woher bekomme ich, was ich brauche?
4. Welche Opfer muss ich bereit sein zu bringen?
5. Wie wird mein Leben aussehen und wie werde ich mich fühlen in meinem Leben wenn ich es geschafft habe?

Die ersten vier Fragen waren hilfreich. Antwort auf die Frage 1 war immer ein dickes fettes JA.

Ich brauchte eine ganze Menge Mut, eine kleine Fangemeinde, die mich unterstützte wenn ich lahmte oder im Kreis mich drehte. Literweise Kaffee, Knabernüsse und Trockenfrüchtchen. Eine Sofaecke mit Kuscheldecke und jede Menge Papier und Stiften. Und ich brauchte professionelle Unterstützung in verschiedenen Belangen. Und ich suchte mir die besten, denn es war mir klar, wer lernen will, lernt am besten von den Besten.

4. Ich musste all meine Wenns und Abers opfern. Meine Selbstzweifel. Mein Wissen, meine Krone, meine alten Träume – restlos alles, bis ich nackt vor mir stand, bereit mich wahrhaftig zu sehen und mir ein Mysterienkleid für diese Zeit zu weben.

Die Antwort auf Frage 5 wurde zu meinem Zugpferd: Immer und immer wieder badete ich in dem Gefühl von Freude und Genugtuung. Freude die ich haben würde, wenn ich mit dem Weg der göttlichen Diva sichtbar werden würde, andere Frauen inspirierte, ihren Weg zu gehen……..– mmhhhh, köstlich wie schwarze Schokolade mit krokanten Nüssen. Stückchen um Stückchen genossen in einem nach Rosen duftenden Schaumbad. Lab für meine Seele. Und dieses wohlige Gefühl in mir legte sich auch um mich – wie ein Cape. Rot und herrlich warm. Ich – ganz bei mir!

Ich fühle mich wie eine Königin – eine göttliche Diva.

Allein die Tatsache, dass ich dieses Kunstwerk vollbracht habe, dass ich die Geduld hatte quasi nach den passenden Stofffetzen von der richtigen Farbe zu suchen, Nadel und Fäden zu sammeln und meinen Traum Stück für Stück zu realisieren. Allein schon das macht mich zu einer Herrscherin über ein kleines feminines handgemachtes Königreich.

Ich verneige mich in tiefem Respekt vor all jenen, die ihre Träume realisierten oder dabei sind, dies zu tun. Und ich ermutige gerne all jene, die noch zaudern und zögern und flüstere ihnen ins Ohr – Deine Zeit wird kommen!

Liebe:

Kyra


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.